Sia-credit-Mary-Ellen-Matthews

Sia: Eine Frisur schreibt Popmusikgeschichte

Star wider Willen

Die Popmusik ist voller wundersamer Geschichten und unglaublicher Karrieren. Die des australischen Ausnahmetalents Sia stellt die meisten anderen locker in den Schatten.

Wo fängt man an? Welche der zahlreichen Anekdoten, der verblüffenden Fakten, der denkwürdigen Momente verdienen es, erzählt zu werden? Vielleicht ja so: Sia ist derzeit wohl der größte Popstar wider Willen. Wo die Lordes, Lady Gagas und Ellie Gouldings da draußen durchaus bewusst alles auf die Karrierekarte setzen, ist die als Sia Kate Isobelle Furler im australischen Adelaide geborene Künstlerin bis heute nicht wirklich begeistert davon, im Rampenlicht zu stehen. Man sollte meinen, dass sie das nach Megahits wie „Elastic Heart“ oder „Chandelier“ (das die gigantische Eine-Milliarde-Klicks-Marke bei Youtube bereits erreicht hat) gewöhnt sein müsste. Oder nach dieser Kaskade an Preisen, Auszeichnungen und Trophäen, mit denen man sie für ihr bislang letztes Album „1000 Forms Of Fear“ überschüttete. Aber man liegt falsch.

Die Musik steht im Vordergrund

Sia will kein Sternchen sein, das der Boulevardpresse dient. Sie will eine Künstlerin sein, eine Komponistin, die ihrer Musik wegen akzeptiert und respektiert wird. Kurzerhand macht sie aus der Not eine Tugend, lässt die junge Tänzerin Maddie Ziegler an ihrer Stelle in Videos und bei Live-Performances auftreten und versteckt sich unter einer überdimensionierten Perücke. Der Kunstgriff wird zum Markenzeichen und Statement gleichermaßen: Die Musik ist es, die im Vordergrund steht. Und nicht etwa ihr Körper oder ihr Gesicht. Vielleicht hat es auch etwas zu tun, dass Sia mit ihren mittlerweile 40 Jahren längst in einer anderen Liga spielt als viele junge Pop-Emporkömmlinge. Seit 20 Jahren ist sie musikalisch aktiv, war ein Teil des englischen Duos Zero 7 und veröffentlichte bisher sechs Soloalben. Sie muss sich und der von ihr stets kritisch beäugten Industrie nichts mehr beweisen, hat sich längst freigeschwommen.

Künstlerbild Sia credit Sony Music

Sia auf artistxite hören – Fotocredit: Sony Music

Songs für Alicia Keys und Rihanna

Berühmt wurde Sia erst, als sie sich eigentlich gerade dazu entschlossen hatte, der Öffentlichkeit den Rücken zu kehren und nur noch für andere Interpreten zu komponieren. Das machte sie in der Vergangenheit mehr als erfolgreich, versorgte schon Alicia Keys oder Rihanna mit ihren Songs. Dann kam „Chandelier“ – und alles änderte sich. Mal wieder. Sia beschloss, ihre Isolation zu verlassen, das Spiel aber fortan nach ihren eigenen Regeln zu spielen. Sia ist eine Ausnahmeerscheinung, die in einer bisweilen seelenlosen Pop-Welt ebenso wohltuend wie wichtig ist. Wie, Adele möchte den gemeinsam mit Sia geschriebenen Song Alive doch nicht verwenden? Tja, dann kommt er eben auf „This Is Acting“. Das macht sie vielleicht nicht zum größten Popstar, aber zweifellos zu einer der wichtigsten Künstlerinnen unserer Zeit.

Klickt euch weiter durch unseren Blog: