Arcade Fire (c) Rovi

Musik aus Kanada – eine boomende Szene

Wichtige Bands aus Kanada

Die Szene in Kanada boomt seit ein paar Jahren und bringt ganz neue musikalische Helden hervor – wir stellen die wichtigsten Bands des Landes vor.

Kanadas Musikexporte, das waren in der Vergangenheit Céline Dion, Bryan Adams oder Nickelback. 2015 ist die Szene im hohen Norden Nordamerikas deutlich vielschichtiger und qualitativ wertvoller – wir haben die interessantesten Acts der Gegenwart und Zukunft zusammengestellt, und die Riege reicht vom Superstar bis zum Geheimtipp von Übermorgen.

Arcade Fire

Früher waren Arcade Fire in Indie-Kreisen die Band, auf die sich alle einigen konnten. Die jüngste Generation der Indie-Idealisten können sich vor allem darauf einigen, dass sie Arcade Fire hassen. Sie sind schlicht zu groß geworden, sie sind die U2 für Kanada, musikalisch aber deutlich variabler. Und – ähnlich wie bei Radiohead – mag ihnen vielleicht auch nicht jedes Experiment gelingen, so bleibt es doch immer im Gedächtnis.

Arcade Fire (c) Rovi

Arcade Fire (c) Rovi


Drake

Die Kanadier trauen ihm die musikalische Weltherrschaft zu, und spätestens seit seinem Epos „Nothing Was The Same“ ist für Drake alles möglich. Mit Aus-dem-Stand-Klassikern wie „Hold On, We’re Going Home“ und „Started From The Bottom“ schaffte er es ins Pop-Lexikon, er hatte eine Affäre mit Rihanna und Beef mit Jay-Z. 2015 will er mit dem ungeduldig erwarteten Album „Views From The 6“ nachlegen.

Drake (c) Hyghly Alleyne and Lamar Taylor

Drake (c) Hyghly Alleyne and Lamar Taylor


Tegan & Sara

Ähnlich wie Arcade Fire waren Tegan & Sara jahrelang Indie-Darlings, bis sie mit „Heartthrob“ plötzlich die Herzen der Musikfans aller Lager eroberten. Mit dem Unterschied, dass sie auch im Indie-Lager anschließend keiner hasste – wie könnte man auch? Die Schwestern aus Vancouver katapultierten sich derweil in die Billboard-Top 5, in die Fernsehserie „Glee“ und auf die Bühne von Taylor Swift. Mehr zeitgenössischer Mainstream-Erfolg geht für ein Dickkopf-Duo kaum.

Teagan and Sara (c) Lindsey Byrnes

Teagan and Sara (c) Lindsey Byrnes


Basia Bulat

Nicht nur dank Joni Mitchell gilt Kanada als Heimat vieler weiblicher Folk-Legenden, nicht erst seit Alanis Morissette lebt die Tradition kanadischer Singer-Songwriter-Frauen. Die 30-jährige Basia Bulat ist in dieser Riege ein würdiger neuer Name und seit ihrem Album „Tall Tall Shadow“ (produziert von Mark Lawson und Arcade-Fire-Mitglied Tim Kinsbury) auf dem Sprung ins Abendprogramm. Erfolgsrezept: reduzierte, aber starke Melodien, schonungslose Lyrics und in jedem Song ein Funke Hoffnung, der ihr nie verloren geht.

Basia Bulat (c) Rovi

Basia Bulat (c) Rovi

Lest weiter auf Seite 2!