Gravenhurst (c) Warp

Nachruf auf Nick Talbot alias Gravenhurst

Am 4. Dezember ist Nick Talbot, der Kopf von Gravenhurst, im Alter von 37 Jahren verstorben. Ein Nachruf auf einen Musiker, der stets mit dieser Welt haderte.

„Wenn man eine Welt aus den schrecklichsten Dingen und allem, was dich besorgt, zusammenbastelt, gewinnt man eine gewisse Kontrolle über sie.“ Nichts könnte die Musik von Nick Talbot aka Gravenhurst besser zusammenfassen als dieses Zitat aus einem seiner frühen Interviews.

Musik als Katharsis, als Chance, das Gute über die Konfrontation mit dem Bösen und die Schönheit über die Bewusstwerdung des Hässlichen zu begreifen, das war seit jeher die Essenz von Talbots Musik.  „To understand the killer, I must become the killer, and I don’t need this violence anymore, but now I’ve tasted hatred I want more“, singt Talbot im Song „The Velvet Cell„, dessen kristallklare Stimme im harmonischen Kontrast zu den morbiden Bildern steht.

Die Songs von Gravenhurst sind moderne Soundtracks eines Weltschmerzes, bei dem die Hoffnung auf eine bessere Welt noch nicht verloren ist.

Nur ein Jahr bevor der Song auf dem Album „Fires In Distant Buildings“ 2005 erschien, wurde Gravenhurst als eine der ersten Indiepop-Bands beim legendären britischen Electronica-Label Warp unter Vertrag genommen. Damit wurde die Band nicht nur einer größeren Öffentlichkeit bekannt, sondern entwickelte sich auch zu einem der wenigen Konsensmusikgruppen für Leute, die sowohl akustische Musik als auch abstrakte elektronische Clubmusik schätzen.

Fires In Distant Buildings - Gravenhurst (c) Rovi

Fires In Distant Buildings (c) Rovi

Die Songs von Gravenhurst sind moderne Soundtracks eines Weltschmerzes, bei dem die Hoffnung auf eine bessere Welt noch nicht verloren ist – zumindest solange man sich nicht davor scheut, der ihr innewohnenden Ambivalenz ins Gesicht zu schauen, sei es den unausweichlichen Naturgesetzen des Universums, denen Talbot als Epileptiker stets ausgesetzt war, oder der Vergänglichkeit des Lebens.

Mit dem plötzlichen Tod, der Nick Talbot im Alter von 37 Jahren ereilte, gewinnt seine Musik eine größere Dringlichkeit als je zuvor. Denn seine Songs erzählen von nichts weniger als von dem, was es bedeutet, in einer widersprüchlichen und entfremdeten Welt zu  leben.