Egotronic2014_DSC_6750

Egotronic – Porträt

Mit „Die Natur ist dein Feind“ veröffentlichen Egotronic ihr sechtes Album. Grund genug, den Blick auf die Band zu richten, die wie keine andere den Audiolith-Gedanken verkörpert.Die Berliner Band um Sänger Thorsten alias Torsun Burkhardt vermischt Electropunk mit Rockelementen, politischen Anspruch mit kratzbürstigem Sprechgesang. Egotronic sind eng verwoben mit den musikalischen und gesellschaftspolitischen Inhalten des Hamburger Labels Audiolith. Derzeit sind Egotronic als Quartett aktiv.

Im Jahr 2005 wurde hier nach einigen in Eigenregie veröffentlichten Projekten die erste Egotronic-Single veröffentlicht.: „Nein nein/Luxus“ bekam im Jahr darauf Gesellschaft vom ersten regulären Egotronic-Album „Die richtige Einstellung“. Im Jahresrhythmus folgten die Alben Nr. 2 und Nr. 3: Ihr Durchbruchsalbum „Lustprinzip“ wurde 2007, das selbst betitelte „Egotronic“ 2008 veröffentlicht.  2010 erschien „Ausflug mit Freunden“, 2011 „Macht keinen Lärm“ und im März 2014 „Die Natur ist dein Feind“, auf der sich Egotronic die elektronischen Komponenten zurückfahren und verstärkt als Rockband auftreten. Der Songtitel bezieht sich auf den Kampf von Sänger Torsun mit chronischen Krankheiten, die die Arbeit an dem Album teilweise unmöglich machte.

Musikalisch standen Egotronic über weite Teile ihrer Karriere Electro-Punkacts wie Saalschutz, Knarf Rellöm oder Das Bierbeben nahe. Mit ähnlichen Künstlern wie Plemo, Ira Atari, Rampue oder Frittenbude arbeiten sie im Studio zusammen und gehen häufig gemeinsam auf Tour.

Der große Publikumserfolg von Egotronic ist untrennbar mit ihrem politischen Engagement verbunden.

Die Band engagiert sich stark gegen Rechtsextremismus und ist an der Initiative „I can’t relax in Deutschland“ beteiligt.

In diesem Zusammenhang sorgte Torsuns Vertonung von „Ten German Bombers“ in einer Rave-Hymne à la Scooter anlässlich der Fußball-WM 2006 auch außerhalb der Musikszene für Aufmerksamkeit. Ironischerweise landete der Track sogar auf dem Sampler „Ballermann: Die Weltmeister-Hits 2006“, da die für die Zusammenstellung verantwortlichen Personen nicht erkannten, dass es sich dabei um einen Song gegen Deutschland handelte. Aufgrund ihres Selbstverständnisses als „Antideutsche“ sind Egotronic auch innerhalb der linken Szene umstritten.

Zur bei ihren energetischen Live-Auftritten gefeierten – Egotronic gelten als eine der besten deutschen Live-Bands – und oft zitierten Parole gehört der Songtitel „Raven gegen Deutschland“, der in leicht abgewandelter Form – „Raven wegen Deutschland“ – auch den Titel des Buches darstellte, in dem Torsun Burkhardt 2011 die Geschichte der Band Revue passieren ließ.

In der aktuellen Besetzung – Reuschi am Schlagzeug, Chrü an der Gitarre, „Elektroniker“ Kilian und Sänger/Bassist Torsun – gilt für die Band nach dem Ausstieg von Endi in der live-erprobten Viererkombo die Parole „Mehr Punkrock wagen, raus aus dem Electro-Dancefloor-Strudel“. Dies geschehe in Rückbesinnung auf die eigenen subkulturellen Wurzeln. Dabei sei „der Vereinnahmungskonflikt zwischen autonomem AZ-Publikum und feierwütigen Hipstern nach wie vor erfreulich ungeklärt“. Eine Band zwischen den Extremen. Und: nicht zu fassen.

Weitere Empfehlungen:
Egotronic – Künstlerseite auf artistxite